Da zitiere ich doch einfach mal den Einführungstext in der deutschen Wikipedia zu dem Eintrag „Conways Game of Life“ (abgerufen am 14.10.2019):

„Das Spiel des Lebens (engl. Conway’s Game of Life) ist ein vom Mathematiker John Horton Conway 1970 entworfenes Spiel, basierend auf einem zweidimensionalen zellulären Automaten. Es ist eine einfache und bis heute populäre Umsetzung der Automaten-Theorie von Stanisław Marcin Ulam.“

Durch Zufall bin ich beim Vorbereiten des Kurses „Programmieren III“ für das Berufliche Gymnasium nach einigen Jahren erneut auf dieses Thema gestoßen. Das hat mir so gut gefallen, dass ich das selbst nochmal neu in C# umsetzen wollte.
Das Spielfeld kann variabel groß festgelegt werden. Die Farben für die toten und lebenden Zellen sind frei wählbar. Die Zeitschritte sind entweder einzeln ausführbar oder werden animiert mit wählbarem Zeitintervall. Es können eigene Regeln für das Überleben der Zellen definiert werden. Alle Einstellungen sowie das letzte Bild können gesichert werden.
Das folgende Video zeigt eine kurze Demo.

Conways Game of Life

Mit dem nachfolgenden Link kann die bereinigte Visual Studio 2015 Projektmappe heruntergeladen werden, um sich meine Implementation anzusehen.